Assistierte Reproduktion / Künstliche Befruchtung

Aufgaben des Ausschusses

Ein unerfüllter Kinderwunsch stellt Paare vor viele große Herausforderungen. Gemäß der neuen Richtlinie zur Durchführung der assistierten Reproduktion (Anhang 1 der Berufsordnung) ist die Genehmigung zur künstlichen Befruchtung bei unverheirateten Paaren durch den entsprechenden Ausschuss der Landesärztekammer nicht mehr erforderlich. Auch bei der Verwendung von fremden Samenzellen ist ein zustimmendes Votum nicht mehr notwendig.

Der Ausschuss berät über die Anträge auf Erteilung einer Genehmigung zur Durchführung künstlicher Befruchtungen (nach §121a SGB V) und gibt gegenüber der Ärztekammer seine neutrale Stellungnahme ab.

Vorsitzender

SR Dr. med. Werner Harlfinger

 

Ihre Ansprechpartnerin

Franziska Kunz
Fon 06131 28822-76
Fax 06131 28822-8676
Mail kunz(at)laek-rlp.de

Links und Downloads

  • Richtlinie über das Verfahren zur Genehmigung zur Durchführung künstlicher Befruchtungen in Rheinland-Pfalz gemäß § 121a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (Genehmigungsrichtlinie § 121a SGB V)
    PDF

  • Antrag auf Genehmigung zur Durchführung künstlicher Befruchtungen nach § 121a SGB V
    PDF

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch den Klick auf "Alle ablehnen" widersprechen Sie allen Funktionen, die technisch nicht notwendige Cookie setzen.