Strahlenschutz

Fachkunden im Strahlenschutz

Fachkunden im Strahlenschutz für die Röntgendiagnostik und die Nuklearmedizin sowie die Röntgen- und Strahlentherapie sind nicht Bestandteil der medizinischen Ausbildung nach Weiterbildungsordnung und müssen unabhängig davon bei der Landesärztekammer beantragt werden.

Gemeinsame gesetzliche Grundlagen sind das Strahlenschutzgesetz („Gesetz zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung“ -StrlSchG-) und die Strahlenschutzverordnung („Verordnung zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung“ -StrlSchV-). Die Details sind jeweils in Richtlinien geregelt.

Über die jeweiligen Details werden Sie in den getrennten Bereichen Röntgendiagnostik und Strahlen- / Röntgentherapie / Nuklearmedizin informiert.

Ihre Ansprechpartnerin

Claudia Schapals
Fon 06131 28822-47
Fax 06131 28822-8647
Mail schapals(at)laek-rlp.de

Ausnahmeregelungen in Zeiten von COVID-19

Aktualisierung der Kenntnisse und der Fachkunde im Strahlenschutz

Aufgrund der aktuellen Lage gilt laut dem Referat Strahlenschutz des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Folgendes:

1. Im Zeitraum 01.03. bis 31.12.2020 ablaufende Aktualisierungsfristen gelten ohne weitere Prüfung als eingehalten, wenn die Kursteilnahme danach zum nächstmöglichen (beim Kursveranstalter verfügbaren) Termin erfolgt.

2. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Kurs vom Veranstalter abgesagt wurde oder ob
der Teilnehmer absagt (eigene Erkrankung, verstärkte Dienstpflicht, Kinderbetreuung, Vermeidung von Ansteckung für systemrelevante Funktionsträger oder aus persönlichem Risikoempfinden o. ä.).
(PDF)

Rechtfertigende Indikation in der Röntgendiagnostik und Fachkunde im Strahlenschutz

Um möglichen Engpässen in der radiologischen Versorgung vorzubeugen und den zu erwartenden Zusatzbedarf an radiologischer Thorax-Diagnostik zu decken, reduziert das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten bis auf Weiteres die Anforderungen für das Stellen der rechtfertigenden Indikation in der Röntgendiagnostik für Ärztinnen und Ärzten, die in Kliniken mit durch die Corona-Krise bedingten Engpässen an fachkundigen Ärzten tätig sind.

Gefordert werden:
Erfolgreiche Teilnahme am Grundkurs gemäß Fachkunde-Richtlinie.
Praktische Erfahrung über einen Zeitraum, der ca. 50 % der nach der Fachkunde-Richtlinie erforderlichen Sachkundezeit für das jeweilige Anwendungsgebiet entspricht.
Schriftliche Bestätigung des Erwerbs der ausreichenden praktischen Erfahrung durch diejenige Person, in deren Verantwortungsbereich oder unter deren Aufsicht der Arzt die praktische Erfahrung erworben hat (PDF).

Es ist kein Antrag bei der Landesärztekammer erforderlich.

Bewahren Sie die Bestätigung bitte sorgfältig auf, da er nach einer späteren Fortsetzung und dem Abschluss des Fachkundeerwerbs zur Bescheinigung der Fachkunde der Landesärztekammer vorgelegt werden muss.

Weitere detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den Schreiben des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (PDF).

Röntgendiagnostik

Kenntnisse

Kenntnisse

Ärzte, die nicht die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz besitzen, benötigen Kenntnisse, wenn sie unter ständiger Aufsicht und Verantwortung eines fachkundigen Arztes (dauerhaft) Röntgenstrahlung anwenden.

OP-Personal, Medizinische Fachangestellte / Arzthelfer etc. haben spezielle Kurse (90-Stunden- bzw. 20-Stunden-Kurs) zu besuchen. Danach beantragen Sie bei der für den Ort ihrer Tätigkeit zuständigen Bezirksärztekammer eine Kenntnisbescheinigung.

Teleradiologie

Teleradiologie

Die für die Durchführung der Teleradiologie geforderte Qualifikation des „Arztes vor Ort“ der Untersuchung kann auf unterschiedliche Weise nachgewiesen werden:

a) Mit bestehender Fachkunde
Es erfolgt keine gesonderte Ausstellung einer Bescheinigung. Die Unterlagen müssen bei Aufforderung vorgelegt werden können.

  • Fachkunde Strahlenschutz nach Strahlenschutzverordnung (neu!) bzw. Röntgenverordnung

  • Besuch des Kurses nach Anlage 7.2 der Richtlinie – „Kurs für Ärzte am Ort der technischen Durchführung in der Teleradiologie“ (8 Stunden)

  • Bestätigung eines Teleradiologen über eine ausreichende praktische Erfahrung und Einweisung für eine Tätigkeit als Arzt am Untersuchungsort.

b) Ohne bestehende Fachkunde
Beantragung einer „Kenntnisbescheinigung Teleradiologie“. Dem Antrag sind sowohl eine Kopie der Kursbescheinigung als auch der Bescheinigung über die praktische Erfahrung beizufügen.

  • Besuch des Kurses nach Anlage 7.2 der Richtlinie „Kurs für Ärzte am Ort der technischen Durchführung in der Teleradiologie“ (8 Stunden)

  • Bescheinigung einer mindestens zweiwöchigen praktischen Erfahrung in dem für die Teleradiologie relevanten Anwendungsgebiet unter Angabe der durchgeführten Untersuchungen und der Art der Tätigkeiten.

Fachkunde

Fachkunde

Hier finden Sie eine Übersicht über die Fachkunden und die jeweiligen Voraussetzungen für deren Erwerb: Tabelle RL 2012.

Dem Antrag sind beizufügen:

  • Kopien der (drei) Strahlenschutzkurse (Kenntnis-, Grund-, Spezialkurs) – ggf. Spezialkurs CT und / oder Interventionsradiologie –

  • Alternativ: Kopie bestehende Fachkunde/n und ggf. Kopie der letzten Aktualisierungsbescheinigung

  • Sachkundezeugnis für jedes beantragte Diagnosegebiet bzw. die Notfalldiagnostik

Aktualisierung der Kenntnisse und der Fachkunde

Aktualisierung der Kenntnisse und der Fachkunde

Nach § 48 Abs. 1 StrlSchV müssen sowohl die Kenntnisse als die Fachkunde mindestens alle fünf Jahre durch den Besuch eines geeigneten Kurses aktualisiert werden.

Nur auf Aufforderung legen Sie diese Bescheinigung bei den Behörden vor. Bitte reichen Sie uns daher nicht die Bescheinigung ein, da Ihnen keine neue Fachkunde bzw. eine Extrabescheinigung hierfür ausgestellt wird.

Ersatzbescheinigung

Ersatzbescheinigung

Wenn Sie Ihre Original-Fachkundebescheinigung nicht mehr haben, so können Sie eine Ersatzbescheinigung beantragen.

Verfristung

Verfristung

Sollten Sie nicht fristgerecht aktualisiert haben bzw. die Aktualisierung vergessen haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf, um eine individuelle Lösung zu finden.

Strahlen- / Röntgentherapie / Nuklearmedizin

Fachkunde

Fachkunde

Zur Erlangung der Fachkunde muss eine theoretische (Kurse) und eine praktische Ausbildung im Strahlenschutz (Sachkunde) nachgewiesen werden. Die Sachkunde kann nur bei anerkannten Ausbildungsstätten erworben werden.

Die Fachkunde wird auf Antrag nach Erfüllung der vorgeschriebenen Voraussetzungen und dem Bestehen eines bei der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz durchgeführten Fachgespräches erteilt. Die Kosten für die Verfahrensabwicklung zum Erhalt der Fachkundebescheinigung werden nach Abschnitt VIII. der Gebührensatzung berechnet. Bitte leisten Sie keine Vorabzahlungen - Sie erhalten eine Rechnung.

Voraussetzungen für den Erwerb der jeweiligen Fachkunde: Auszug RL StrlSchV

Für die Anwendung von Röntgenstrahlen bei der Behandlung von Menschen (Therapieplanung und Therapie) verweisen wir auf Abschnitt 4.4 und 4.5 der Richtlinie über den Fachkundeerwerb.

Ermächtigung zur Vermittlung der Sachkunde für die Fachkunde im Strahlenschutz

Ermächtigung zur Vermittlung der Sachkunde

Ermächtigung zur Vermittlung der Sachkunde für die Fachkunde im Strahlenschutz

Die praktische Ausbildung (Sachkunde) im Strahlenschutz kann nur durch einen fachkundigen Arzt, der zur Vermittlung der Sachkunde für die Fachkunde im Strahlenschutz ermächtigt ist, vermittelt werden. Die Anerkennung der Ausbildungsstätten erfolgt auf Antrag bei der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz.

Dabei ist zu beachten, dass der Antragsteller seit mindestens zwei Jahren im Besitz einer gültigen Fachkunde sein muss, um die nötige Fachkompetenz zu sammeln und als Ausbilder im Strahlenschutz tätig werden zu dürfen.

Aktualisierung der Kenntnisse und der Fachkunde

Aktualisierung der Kenntnisse und der Fachkunde

Gemäß § 48 Abs. 1 StrlSchV muss die erforderliche Fachkunde mindestens alle fünf Jahre durch die erfolgreiche Teilnahme an einem geeigneten Kurs aktualisiert werden. Die Bescheinigung ist nur auf Aufforderung bei den Behörden vorzulegen.

Ersatzbescheinigung

Ersatzbescheinigung

Bei Verlust der Original-Fachkundebescheinigung kann eine Ersatzbescheinigung beantragt werden.

Verfristung

Verfristung

Bei Versäumnis oder Verfristung der Aktualisierung der Fachkunde nehmen Sie bitte Kontakt mit der Landesärztekammer auf, um eine individuelle Lösung zu finden.

Links und Downloads

  • Ärztliche Stellen nach Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)

  • Strahlenschutzverordnung (Neu)
    in Kraft seit 31.12.2018
     PDF

  • Antrag auf Ersatzbescheinigung Fachkunde Röntgen
    PDF

  • Antrag auf Fachkunde Röntgen
    PDF

  • Vordruck für Sachkundezeugnis für Röntgendiagnostik
    PDF

  • Vordruck für Sachkundezeugnis für Notfalldiagnostik
    PDF

  • Antrag auf Kenntnisbescheinigung Teleradiologie
    PDF

  • Antrag auf Fachkunde Strahlenschutz
    PDF

  • Antrag auf Vermittlung der Sachkunde für die Fachkunde beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
    PDF

  • Antrag auf Vermittlung der Sachkunde für die Fachkunde beim Umgang mit umschlossene radioaktiven Stoffen
    PDF

  • Richtlinie zur Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin oder Zahnmedizin
    PDF

  • Richtlinie zur Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen
    PDF

  • Infoblatt zur Röntgentherapie
    PDF

  • Broschüre der Ärztlichen Stelle 
    PDF

  • Gebührensatzung
    (Die Kosten für die Verfahrensabwicklung werden nach Abschnitt X. der Gebührensatzung berechnet)
    PDF

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch den Klick auf "Alle ablehnen" widersprechen Sie allen Funktionen, die technisch nicht notwendige Cookie setzen.