Beitrag

Der Beitrag für die Landesärztekammer ist ein Jahresbeitrag. Für die Veranlagung des Beitrags gibt es verschiedene Beitragsgruppen. Die Höhe der Beitragszahlung ist in der Beitragsordnung ersichtlich. Stichtag für die Eingruppierung ist immer der 1. Februar des laufenden Jahres. Die Vertreterversammlung legt jährlichen gem. § 3 der Beitragsordung einen einheitlichen Hebesatz fest. Der Hebesatz der Landesärztekammer beträgt zurzeit 80 Prozent.

Eine Einzugsermächtigung (SEPA-Basis-Lastschriftmandat) erleichtert Ihnen die Beitragszahlung. Zur Beitragszahlung sind die Kammermitglieder bis zur Vollendung des 70. Lebensjahres verpflichtet. Anträge auf Beitragsermäßigung sind möglich. Für die Beitragsermäßigung sind die Nachweise über die Bruttoeinnahmen des vorletzten Kalenderjahres nötig. Diese Nachweise können Bescheinigungen des Finanzamtes oder eines Steuerbüros sein. Ärztinnen und Ärzte müssen allerdings den Antrag auf Ermäßigung innerhalb von vier Wochen stellen, nachdem sie ihren regulären Beitragsbescheid erhalten haben.

Aufgrund gerichtlicher Entscheidungen müssen Landesärztekammer und Bezirksärztekammern die Beiträge getrennt voneinander einziehen. Auskunft über die Beitragserhebung der Bezirksärztekammern erteilt die jeweils zuständige Kammer.

Ihre Ansprechpartnerin in der Landesärztekammer ist Manuela Krenzer


(C) alle Rechte vorbehalten Landesaerztekammer RLP

Diese Seite drucken